'HXOS

’HXOS Chor Berlin e. V.

HXOΣ (gesprochen „Ichos“) bedeutet im Griechischen ‚Klang‘. Diesen Namen verlieh Stelios Chatziktoris – seinerzeit Student für Chordirigat an der Hochschule für Musik Hanns Eisler Berlin – seinem im August 2011 gegründeten Chor.

Der ca. 20-köpfige Kammerchor setzt sich vorwiegend aus Studierenden unterschiedlicher Fächer sowie Herkunft zusammen. In den vergangenen Jahren hat der Chor, verbunden durch die gemeinsame Freude am Gesang und Leidenschaft für Klänge, im Jahresverlauf verschiedene Programme erarbeitet. So präsentierte er klassische Musik von unter anderem Débussy, Duruflé, Poulenc, Mendelssohn. Zu Stelios Chatziktoris’ Abschlussprüfung im Sommer 2014 half der Chor seinem Dirigenten einen wichtigen Schritt in seinem Studium zu bestehen. Im Herbst des selben Jahres gab der Chor zwei wohl-tätige Konzerte auf Zypern mit einer Auswahl an deutschen, englischen, ungarischen und auch griechischen Werken.

Zum Repertoire des ‚HXOS-Chores zählen verschiedensprachige geistliche und weltliche Stücke der Chormusik der Renaissance bis heute. FIN im Herbst 2015 wird das bisher anspruchsvollste Projekt des Chores.
Seit der Gründung des Chores wurden regelmäßig ein bis zwei Konzerte pro Semester veranstaltet und der Kreis der interessierten Zuhörerinnen und Zuhörer wächst stetig – sowohl im In- auch als im Ausland.

Stelios Chatziktoris – Musikalische Leitung

Stelios Chatziktoris

Stelios Chatziktoris

Stelios Chatziktoris wurde 1990 in Lemesos, Zypern geboren. Im September 2009 kam er nach Berlin an die Musikschule Neukölln Paul Hindemith zur Studienvorbereitung mit Hauptfach Dirigieren. Im Oktober 2010 begann er ein Studium an der Hochschule für Musik Hanns Eisler Berlin in der Klasse von Prof. Jörg-Peter Weigle im Hauptfach Chordirigieren und veranstaltete im Juli 2014 sein Abschlusskonzert.

Erste Kontakte mit Chormusik hatte er 2004 im Kinderchor Epilogi auf Zypern. Er war Finalteilnehmer beim 13. Int. Steinway Klavierwettbewerb 2008 auf Zypern mit Live-Übertragung der Wertungsspiele. Pianistische Anregungen erhielt er in den Meisterklassen von Elfrun Gabriel, Detlef und Ria Kaiser. Er absolvierte Meisterkurse in Dirigieren bei Denis Rouger und Stefan Parkman, Peter Broadbent, Volker Hempfling und Jörg-Peter Weigle.

Im April 2011 gründete er seinen ersten Kammerchor, den ’Hxos-Chor Βerlin. Als Chorassistent und Korrepetitor im Collegium Musicum Berlin dirigierte er unter der Leitung von Prof. Manfred Fabricius und Donka Miteva. Ebenfalls im Oktober 2012 begann er eine zusätzliche Gesangsausbildung an der Universität der Künste Berlin in der Klasse von Prof. Elisabeth Werres und an der Hochschule für Musik Hanns Eisler in der Klasse von Prof. Anneliese Fried.
Seit April 2013 ist Stelios Stipendiat im Dirigenten Forum des Deutschen Musikrats. Zu seinen weiteren Erfahrungen zählen die Arbeit mit der Kölner Kantorei und Volker Hempfling sowie mit dem Ensemble EOS und dem Chor der Deutschen Oper Berlin.

‚HXOS Chor Berlin e.V.
Postfach 08 04 48
10004 Berlin

Für diesen Beitrag gibt es keine Schlagworte.

Ähnliche Beiträge

Kommentare sind geschlossen.