Johannes Brahms – „Ein deutsches Requiem“

| Keine Kommentare

Johannes Brahms

Der Kammerchor Friedrichstadt Berlin präsentiert ein Kooperationsprojekt mit dem Jungen Ensemble Dresden

„Ein Deutsches Requiem“ von Johannes Brahms folgt nicht den Texten der katholischen Liturgie und ist daher keine Totenmesse. Es richtet sein Augenmerk nicht auf den Verstorbenen, sondern auf die Hinterbliebenen und spendet ihnen Trost und Frieden. In einer tiefen Ernsthaftigkeit, vereint mit zauberhafter Poesie wirkt es wunderbar, erschütternd und besänftigend auf die Menschen (Clara Schumann).

Der Komponist selbst fertigte die klang- und farbenreiche Fassung für 2 Pianisten an, die ebenso wie die Orchesterfassung das wechselhafte Spiel zwischen Kammermusik und symphonischen Zügen ausdrückt.
Zusammen mit dem Jungen Ensemble Dresden wird der Kammerchor Friedrichstadt Berlin dieses Requiem aufführen. Unter der Leitung von Vinzenz Weissenburger (Berlin) und Tobias Walenciak (Dresden) proben beide Chöre das Werk in der Fassung für Soli, Chor und Klavier zu vier Händen. Zu erleben am:

24. März 2012 in Berlin und
25. März 2012 in Dresden.

Johannes Brahms - Ein Deutsches Requiem

Johannes Brahms - Ein Deutsches Requiem

 

Download des Plakates als PDF-Datei

 

Fragen, Wünsche und Anregungen richten Sie bitte an Carmen Fritz-Heyer, per Kontaktformular oder per Telefon an 0174-5914555.

 

Ähnliche Beiträge

Schreibe einen Kommentar