clair-obscur

clair-obscur

Sie sind ein klassisches Saxophonquartett. Es zählt allein, was musikalisch begründet und gefordert und nicht was auf dem Saxophon leicht möglich ist.

Durch Ihren Mentor und Freund Prof. Friedemann Weigle, Bratschist des weltberühmten Artemis-Streichquartetts, ist der Perfektionsdrang noch gestiegen. Bei Ihm absolvierten sie ein Kammermusikstudium an der Hochschule „Hanns Eisler“ Berlin und sind damit das erste Saxophonquartett, welches zu diesem Studiengang zugelassen wurden. Und dieser Anspruch führt zum Erfolg, wie zahlreiche Preise bei internationalen Wettbewerben zeigen.

Selten ist Saxophon so farbenreich, differenziert, filigran und klangvoll gehört worden. Auch andere Konzertformen und Stile reizen die vier Musiker zu neuen Höchstformen: Für ihre theatralen Aufführungen und Kinderkonzerte lassen sie sich in Sprech-und Schauspielunterricht ausbilden und arbeiten mit Regisseuren zusammen. Diese Erfahrungen führen auch in ihren klassischen Konzerten zu einer außergewöhnlichen Bühnenpräsenz. In Clubs kreieren sie faszinierende cross-over Projekte mit DJ. Viele Komponisten entdecken das Saxophonquartett neu und schreiben sowohl Kammermusikwerke als auch Konzerte mit Orchester für clair-obscur.

Die Musiker von clair-obscur unterrichten an verschiedenen Hochschulen, auf internationalen Meisterkursen vermitteln sie ihr Wissen und Können weiter und sind regelmäßig bei Spitzenorchestern (z.B. Berliner Philharmoniker) als Saxophonisten zu Gast. Ihre Konzertengagements führen sie auf die großen und kleinen Bühnen der Welt. Ob in die Carnegie Hall, New York, im Residenztheater München oder im Kammermusiksaal der Berliner Philharmonie – clair-obscur weiß immer zu begeistern!

Für diesen Beitrag gibt es keine Schlagworte.

Ähnliche Beiträge

Kommentare sind geschlossen.